Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Der treppensteigende Rollstuhl Scewo gewinnt den «ZKB-Pionierpreis Technopark»

Der treppensteigende Rollstuhl Scewo hat den mit knapp CHF 100'000 dotierten «ZKB-Pionierpreises Technopark» gewonnen. Der Preis wird von der Zürcher Kantonalbank und der Stiftung Technopark Zürich seit 2001 jährlich an Startups mit Sitz in der Schweiz vergeben.

Das Konzept des Rollstuhls geht auf ein gemeinsames Fokusprojekt der ETH Zürich und der Zürcher Hochschule der Künste im Rahmen des Bachelorstudiums zurück. Kreativer Kopf des Scewo-Teams ist Thomas Gemperle (2. von links im Bild), der an der ZHdK Industrial Design studiert hat. Die interdisziplinär zusammengesetzte Fachjury des «ZKB-Pionierpreises Technopark» war insbesondere vom hohen Innovationsgrad von Scewo überzeugt. Wie ein Segway hält der Rollstuhl die Balance auf zwei grossen Rädern selbständig und ist dadurch sehr agil. Anderseits verfügt er über zwei ausfahrbare Raupen, mit deren Hilfe er Hindernisse wie Treppen überwinden kann. Damit ist der Rollstuhl auch auf unebenem Untergrund sehr leistungsfähig.

Wir gratulieren!

Ausgezeichnete Pioniere: Jörg Müller-Ganz, Präsident des Bankrats der Zürcher Kantonalbank, mit den Scewo-Gründern Thomas Gemperle, Bernhard Winter und Pascal Buholzer sowie dem Vorsitzenden der Jury und dem Präsidenten der Stiftung Technopark Zürich, Gian-Luca Bona.